Tarte de Amêndoa

Schlagwörter

, , ,

Kennt ihr das, ihr sitzt irgendwo und esst etwas und das erinnert Euch an einen ganz ähnlichen Geschmack, den ihr irgendwann schonmal genossen hattet? Mir ging es gerade so, als ich beim Frühstück in Südtirol saß. (Wer mir auf Instagram folgt, sieht, dass ich ein verlängertes Wochenende in meinem geliebten Norditalien genieße.)

Mandeltarte

Neben dem obligatorischen Müsli und einem Semmelchen mit Schinken gönnte ich mir ein Stückchen Kuchen. Am Buffet sah das so lecker aus.

Mandeltarte V

Und das war es auch und es katapultierte mich mit einem Mal in den Sommer zurück als ich eine Mandeltarte ausprobierte. Diese ist zwar nach einem portugiesischen Rezept, aber das Stückchen Kuchenglück hier schmeckte genau so.

Mandeltarte II

Schon lange wollte ich es Euch endlich mal präsentieren und heute ist es nun soweit. Vielleicht habt ihr ja alle Zutaten zu Hause und macht Euch diese Leckerei gleich heute Nachmittag noch. So ein Sonntagskuchen ist immer gut.

Genießt den hoffentlich freien Tag! Ich packs nun auf den Berg :)

Mandeltarte VI

Tarte de Amêndoa

abgewandeltes Rezept aus Lecker Bakery – Special 2014

Zutaten:
für eine Tarteform (26 cm Durchmesser)

150 g Butter

2 Bio-Orangen

100 g Mehl

75 g gemahlene Mandeln (ohne Haut)

1 1/2 TL Backpulver

Salz

3 Eier

225 g Zucker

1 TL Vanillezucker

Puderzucker

Zubereitung:

  1. Backofen auf 175°C (Umluft 150°C) vorheizen.
  2. Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Währenddessen Orangen heiß waschen und die Schale dünn abreiben. Orangen auspressen. Butter mindestens 5 Minuten abkühlen lassen. Mit einem Pinsel etwas Butter abnehmen und die Tarteform damit fetten; danach etwas mehlen.
  3. Orangenschale mit Mehl, Backpulver, Salz und Mandeln mischen.
  4. Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig aufschlagen. 150 ml Orangensaft und Butter zugeben und vermengen. Rasch die Mehlmischung unterheben. Teig in die Tarteform geben und im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen. (Stäbchenprobe!)
  5. Den Rest des Orangensafts mit Puderzucker zu einem Guss rühren. Dann in einen Gefierbeutel füllen, eine sehr kleine Ecke davon abschneiden und die Tarte damit verzieren. Beeren darauf legen und servieren.

Der Mandelkuchen schmeckt am nächsten Tag sogar noch ein bisschen besser!

Mandeltarte IV

Zwetschgen-Tartelettes mit feurigem Rindfleisch und Spinat

Schlagwörter

, , , , , , ,

Als ich letztens ein paar Tage in Berlin war, habe ich etwas Tolles für mich entdeckt. Fertigen Mürbeteig aus dem Kühlregal. Oh oh oh, werden jetzt viele sagen… Wie kann man nur!? Richtig, eigentlich ist es ein Faux Pax, den Teig nicht selbst herzustellen. Aber wer kennt das nicht, manchmal muss es schnell gehen und da ist einfach keine Zeit für kneten, 30 Minuten ruhen lassen, ausrollen…

Ziegenkäse Tartlette

Ich bin ja grundsätzlich kein Fan von Fertiggerichten oder Bestellungen beim Lieferdienst und mache mir lieber eine schnelle Pasta mit selbstgemachtem Pesto (Bärlauchpesto zum Beispiel) zu Hause. Aber auch dafür rolle ich ja keinen Nudelteig aus, sondern nehme die Hartweizennudeln meines Hersteller des Vertrauens. Warum also auch nicht Fertigteig aus dem Kühlregal nehmen? Bislang hatte es aber nur Filo- und Flammkuchenteig in meinen Einkaufskorb geschafft. Ich weiß gar nicht, warum ich den Mürbeteig nicht auf dem Schirm hatte… Aber wie gesagt, jetzt habe ich ihn für mich entdeckt und zurück in München gleich ein paar deftige Tartelettes gebacken. Noch ganz im Zwetschgenwochen Fieber wurden natürlich Zwetschgen mit eingebacken und sogleich festgestellt, dass die Kombination Ziegenkäse mit Zwetschge genauso gut passt, wie meine bisherige Favouritenkombination Ziegenkäse mit Feigen (Feigen-Ziegenkäse-Tarte oder Schupfnudeln mit Feigen und Ziegenkäse).

Ziegenkäsetartlette

Ihr findet also unten das eigens kreierte Rezept für die Ziegenkäse-Zwetschgen-Tartelettes in Kombination mit scharf angebratenem, pikanten Rindfleischstreifen. Ich hatte irgendwie Lust auf Fleisch und so wurde kurzerhand ein Stück Rinderlende leicht asiatisch zubereitet. Dazu dann noch wahlweise kurz gebratener Spinat oder kalter Spinatsalat und fertig ist ein raffiniertes Gericht.

Ziegenkäse Tartlette II

Zwetschgen-Tartelettes mit feurigem Rindfleisch und Spinat

Zutaten für 4 Portionen

400 g Rinderhüfte

ca. 700 g frischer Spinat

1 Schalotte kleingehackt

Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Sojasoße

Für die Tartelettes:

1 Packung Mürbeteig aus dem Kühlregal

125 g Ziegenfrischkäse

75 ml Sahne

1 Ei

4 Zwetschgen

1 Handvoll gehackte Walnusskerne

Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Thymianblätter

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 200 ° C vorheizen. Kleine Tartelettes Fröschen mit dem Mürbeteig auslegen. Mit einer Gabel Löcher einstecken und dann die Törtchen 20 Minuten goldbraun vorbacken.
  2. Für die Füllung Ziegenkäse, Sahne, Eier, Salz, Pfeffer und Muskatnuss vermengen, Thymianblätter unterrühren. Die Royalmasse gleichmäßig auf die Törtchen verteilen.  Zwetschgen waschen und entsteinen, in Viertel scheiden. und jeweils 4 Zwetschgenviertel auf die Törtchen setzen. Im Ofen nochmals 20 Minuten goldbraun backen.
  3. In der Zwischenzeit Spinat waschen und trocknen. Dann in einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und Schalottenwürfel anschwitzen. Spinat dazu geben und braten bis er in sich zusammenfällt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm stellen.
  4. Dann Rindfleisch in Streifen schneiden, mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Chiliflocken marinieren. In einer Pfanne scharf anbraten und mit etwas Sojasoße ablöschen.
  5. Ziegenkäse-Zwetschgen-Törtchen mit Walnüssen bestreuen und zusammen mit Spinat und Rindfleisch servieren.
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 121 Followern an