Bratkartoffeln – Der Klassiker mit Spinat und Spiegelei – trotzdem neu interpretiert

Schlagwörter

, , , , , ,

Klassiker neu interpretieren macht mir immer ganz besonders viel Spaß.

Hatte ich von letztens zum Kartoffelpüree kochen noch einige Kartoffeln übrig, wollte ich diese in Bratkartoffeln verwandeln. Doch was dazu kombinieren? Ein Schnitzel? Hatte ich auf jeden Fall Lust, aber leider keine Zeit. Also lief es auf den schnellen Klassiker mit Spiegelei und Spinat hinaus.

Bratkartoffeln VDoch ich wäre ja keine Foodbloggerin, wäre nicht doch ein klein bisschen Extravaganz verbrutzelt worden… Denn ich fand nämlich noch eine Süßkartoffel die dringend weg musste. Und es kam nun endlich mein neues Bratkartoffelgewürz zum Einsatz!

Bratkartoffelgewürz? Wieso das? Einfach bisschen Salz und Pfeffer dran, ne Prise Muskatnuss, wer mag ein bisschen Kümmel, und fertig… Ja natürlich geht das auch, aber wie gesagt: Extravaganz. Die auch ihr übrigens mit in die Pfanne bringen könnt, das Gewürz gibt es nämlich zu kaufen ;)

Bratkartoffeln Duo

Bratkartoffeln IV

Bin ich ja eigentlich nicht so der große Fan von zu vielen Gewürzen und mag lieber die Grundzutat in vollem Geschmack erleben, sehe ich das bei Bratkartoffeln etwas anders. Hat das erdige Gemüse doch eigentlich nicht viel Eigengeschmack und kann hervorragend mit Paprika, Curry, Koriander, Knoblauch und einigen anderen Gewürzen aus der Mischung gepimpt werden.

Bratkartoffeln IXKennengelernt habe ich dieses Gewürz in der poppigen blauen Dose während eines interessanten „Spice Abends“. Da gab es zwar keine Bratkartoffeln, dafür aber sehr leckere Guacamole zum dippen während ich ein paar lustige und interessante Videos der Gründer von Just Spice anschauen durfte. Es war ein Kinoabend der besonderen Art, denn wir durften auch unser eigenes Gewürz mischen. Von Florian, Bela und Ole, den Gründern höchstpersönlich, lernten wir, was die Basis einer jeden Gewürzmischung ist, was gut zusammenpasst und woher die ganzen Gewürze überhaupt kommen. Auch live erzählten die Jungs von ihren Reisen rund um die Welt, um die interessantesten Gewürze und Rezepte kennenzulernen und mitbringen zu können.

Bratkartoffeln VII

Bratkartoffeln VI

 

Schon am nächsten Tag habe ich dann mein eigenes Gewürz gleich für eine Pasta mit Aubergine, Feige, Speck und Blauschimmelkäse, eingesetzt. Ich muss wirklich sagen – tolle Sache. Ich mag es einfach, zu wissen, wer oder was hinter den Produkten steckt und wenn sie mich dann auch so sehr selbst überzeugen, muss ich sie Euch natürlich vorstellen.

Wer also Interesse hat, Just Spice näher kennen zu lernen, klickt sich einfach mal auf die Webseite www.justspices.de. Hier kann man neben interessanten Videos und Rezepten auch einen Onlineshop finden. Mix it hot Baby!

Bratkartofflen IIX

Und weil ihr jetzt sicherlich wissen wollt, wie die kunterbuntweissblauen Bratkartoffeln gemacht werden, gibt’s natürlich auch das Rezept für Euch!

Bratkartoffeln I

 

Bratkartoffeln mit zweierlei Kartoffeln, Spinat und Spiegelei

Zutaten für 2 Portionen

300 g Kartoffeln (mehlig)
200 g Süßkartoffel
4 Frühlingszwiebeln in feine Ringe geschnitten
3 EL Rapsöl
Bratkartoffelgewürz
500 g junger Tiefkühlspinat gehackt
1 Schalotte / kleine Zwiebel in kleinen Würfeln
2 Eier
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden und zusammen mit den normalen Kartoffeln in kochendem Wasser ein paar Minuten köcheln lassen.
  2. Kartoffeln abseihen und in Scheiben schneiden
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen und erst die Kartoffelscheiben, dann die Süßkartoffelwürfel und Frühlingszwiebeln anbraten. Alles mit dem BRatkartoffelgewürz würzen.
  4. In der Zwischenzeit die Schalotte in einem Topf anbraten, den Spinat zugeben und köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer, ggf. Muskatnuss, abschmecken.
  5. Eier als Spiegeleier in einer Pfanne braten und alles zusammen auf vorgewärmten Tellern servieren.

Bratkartoffeln II

 

Müslikekse mit Schokolade aka Selfmade Hobbitkekse

Schlagwörter

, , , , ,

Früh aufstehen müssen mag keiner. Wenn man aber nicht wegen dem Job früh raus muss, sondern einen Flieger erwischen will, der einen in den Urlaub bringt, geht das schon besser.

Hobbit Keks III

Noch einfacher fällt das Aufstehen dann aber, wenn ein leckeres Frühstück die S-Bahnfahrt zum Flughafen versüßt. Und genau das war mein Antrieb, als ich letztens zwei Bleche Kekse in den Ofen schob.

Hobbitkeks V

Schon länger wollte ich mal wieder Kekse backen und so kam mir die Veröffentlichung der Müslikekse von Saskia gerade recht, musste ich also nicht mal lange nach dem passenden Keksrezept googeln. Ich nenne die knackig, süßen Kleingebäcke aber nicht Müslikekse, sondern Selfmade Hobbitkekse. Des Beschenkten Lieblingssünde an stressigen Arbeitstagen sind nämlich die Hobbitkekse von Brandt.

Hobbitkeks I

Ich kann nur sagen, die Überraschung ist geglückt. Die Kekse waren ein guter Trost für das frühe Aufstehen und ab sofort sollen “bitte immer Kekse vorhanden sein”. Na mal sehen ;)

Hobbitkeks VI

Selfmade Hobbitkekse

Rezept aus dem dem Buch Grüße aus meiner Küche – dort heißen sie Glückskekse

Zutaten für ca. 30 Kekse

125 g weiche Butter

115 g Zucker

125 g Mehl

1 Ei

200 g grobe Haferflocken

125 g gehackte Zartbitterschokolade

Hobitkeks II

Zubereitung:

1. Die Butter mit Zucker schaumig schlagen, anschließend Mehl und das Ei dazu geben und das ganze zu einem glatten Teig verrühren.

2. Haferflocken und die Schokolade vorsichtig unterheben.

3. Aus dem Teig mit den Händen 30 Kugeln formen, diese auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech legen und leicht flach drücken. Die Kekse nun noch bei 175° Grad ca. 15 Minuten backen lassen.

Hobbitkeks IV

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 236 Followern an